Maca für Energie und Vitalität, Blut und Knochen

In der Traditionellen Chinesischen Medizin, in die Maca indes auch eingezogen ist, wird die Wurzel unter die Substanz-Energie (Jing) aufbauenden Pflanzen gezählt, was ihren Wirkungscharakter tatsächlich treffend beschreibt, denn die Pflanze hilft durch ihre remineralisierende Wirkung eine Kraftbasis, „Substanz“ aufzubauen. Auch rückt die basische Wurzel Verwirrungen im allgemeinen Hormongleichgewicht gerade und schafft somit nicht nur einen kurzfristigen Energieschub wie Kaffee, sondern einen Vitalitätszuwachs, der von der Basis her ansetzt.

Maca verhilft dem Körper zu neuer Substanz und eisenreichem Blut.

Maca verhilft dem Körper zu neuer Substanz und eisenreichem Blut.

Ein substantieller Teil von Symptomen der Erschöpfung, Ermüdung und des Leistungs- und Konzentrationsverlustes liegen in tatsächlich in einer Mangelversorgung mit essentiellen Mineralien wie zum Beispiel Eisen, Kalzium oder Magnesium begründet. Eisenarmes Blut beeinträchtigt die Sauerstoffaufnahme und damit die Fähigkeit des Organismus Energie aus dem Atem zu beziehen und auch Magnesium- und Kalziummangel gehen mit Erschöpfung einher. Ein Jod-Mangel beeinträchtigt die Arbeit der den Stoffwechsel vorantreibenden Schilddrüse etc. Maca hilft hier in doppelter Hinsicht, da es zum Einen einen ungewöhnlich hohen Anteil des Tagesbedarfs an Mineralstoffen in einer nur 10g Rohpulver umfassenden Tagesportion abzudecken imstande ist und zum Anderen die Mineralstoffausbeute aus der sonstigen Nahrung erhöht.

Die „Warenseite“ Macas im Vergleich zum Tagesbedarf

Vermehrung der Transportproteine: Globuline und Albumin

Hinzu kommt die Wirkung auf die Transportproteine des Blutes vermehrt, die für den Transport von Vitaminen, Hormonen und Mineralstoffen im Blut verantwortlich sind. Es handelt sich hierbei um eine Art von „Infrastrukturverbesserung“, die unter anderem auch eine erhöhte Vitalstoffaufnahme aus der sonstigen Nahrung zur Folge hat. Insbesondere das Blutprotein Albumin, das im Normalfall 55 bis 60 % des Plasmaproteins des Blutes ausmacht, wird durch die Gabe von gekochtem Maca (gelatiniertem Maca) deutlich erhöht.[iv] Manche Substanzen wie Fettsäuren, ionische Mineralstoffe (Magnesium Mg2+, Kalzium Ca2+) und Spurenelemente können ohne Albumin überhaupt nicht im Blut transportiert werden und erreichen somit auch ihren Einsatzort im Körper nicht. Albumin ist außerdem für den Transport der für den Stoffwechsel relevanten Schilddrüsenhormone verantwortlich. Auch die Verfügbarkeit bestimmter Arzneimittel ist vom Albumin-Gehalt des Blutes abhängig. Albuminmangel zeugt von einer ungesunden Lebensweise und von einer Leberschädigung und führt unter anderem zu einem Verlust des osmotischen Drucks im Gewebe und einer Aufschwemmung der Gefäße (Ödeme).

[iv] Canales M, Aguilar J, Prada A, Marcelo A, Huamán C, Carbajal L. Nutritional evaluation of Lepidium meyenii (MACA) in albino mice and their descendants. Arch Latinoam Nutr. 2000 Jun;50(2):126-33. PMID: 11048583.

https://www.macapulver.org/wirkung-maca/

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen